Geschichte

2008 bot Theaterpädagogin Sonja Thöneböhn über den AStA einen Impro-Kurs an der Leibniz Uni Hannover an, der den Grundstein einer neuen, aufgeweckten und kreativen Improgruppe bilden sollte. Als Mitgründerin und seither Spielerin der Improkokken hatte Sonja elf Jahre Improvisiererfahrung im Gepäck, die sie nun an ihre jungen Schützlingen weitergeben wollte.

14 Teilnehmer folgten dem Ruf und trainierten ein Semester lang die Kunst des Improvisierens. Und schon bald war klar: Die Gruppe wollte bestehen bleiben. So gründeten sich die Klumpentopologen. Der ungewöhnliche Name war der Tatsache geschuldet, dass die meisten Teilnehmer nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, aus der Pädagogik, sondern aus den Bereichen Mathe und Physik kamen.

Die Klumpentopologen hatten 2009 und 2010 ihre ersten Auftritte, als sie zwei Mal in Folge am Theaterfestival im Klecks-Theater mit eigens dafür konzipierten Langformen teilnahmen. Dabei sind die Auftrittsformate Traum-Albtraum und Reisebilder entstanden.

Ein Großteil der Spieler hatte seine Wurzeln zwar noch immer in der Mathematik und Physik, aber diese Einflüsse sollten sich nicht länger im Theaternamen widerspiegeln. So kam es im März 2011 zur Umbenennung. Szene 52 ist seither der Name, den die Gruppe stolz trägt.

Mit der Umbenennung begannen auch die regelmäßigen Auftritte der Szene 52 in ihrer Heimatstadt Hannover. An zwei festen Spielorten begeistert die Szene 52 seither die Zuschauer. Im Sommer erfreut sie das Publikum im Biergarten Gretchen mit Open Air Shows, und im Rest des Jahres tritt sie regelmäßig in dem Studentencafé hanOMacke auf. Außerdem tummeln sich die Teilnehmer auf Festivals und reisen für Matches und Kooperationen mit anderen Improgruppen quer durch die Bundesrepublik. Zum Repertoire der Szene 52 gehören sowohl die beliebten Spieleshows aber auch diverse Langformen, die größtenteils aus den kreativen Ideen der Mitspieler eigens für die Szene 52 entwickelt worden sind.

Der "Szene 52" liegt der Austausch mit anderen Improgruppen sehr am Herzen. Daher freut sie sich besonders über die Freundschaft zu anderen Hannoverschen Improgruppen. Diese tun sich seit 2013 einmal pro Jahr zusammen, um ein besonderes Theaterereignis auf die Bühne zu bringen: Den großen Szene-Hannover-Abend, bei dem die Improkokken, Hannover 98, die 5te Dimension, vonaLeine und die Szene 52 gemeinsam einen bunten Improabend gestalten.

In den letzten Jahren hat die Besetzung der Szene 52 immer wieder gewechselt, doch ein fester Kern von zwei Teilnehmern, die auch schon 2008 an Sonjas Theaterkurs teilnahmen, ist bis heute bestehen geblieben.

Einmal die Woche probt die Gruppe unter Sonjas Leitung im Welfenschloss und freut sich, Hannover und die Welt zu erobern.